- Project Runeberg -  Arkiv for/för nordisk filologi / Femte Bandet. Ny följd. Första Bandet. 1889 /
136

(1882) With: Gustav Storm, Axel Kock, Erik Brate, Sophus Bugge, Gustaf Cederschiöld, Hjalmar Falk, Finnur Jónsson, Kristian Kålund, Nils Linder, Adolf Noreen, Gustav Storm, Ludvig F. A. Wimmer, Theodor Wisén
Table of Contents / Innehåll | << Previous | Next >>
  Project Runeberg | Catalog | Recent Changes | Donate | Comments? |   

Full resolution (TIFF) - On this page / på denna sida - Häfte 2 - Nordische kleinigkeiten (E. Sievers)

scanned image

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Below is the raw OCR text from the above scanned image. Do you see an error? Proofread the page now!
Här nedan syns maskintolkade texten från faksimilbilden ovan. Ser du något fel? Korrekturläs sidan nu!

This page has never been proofread. / Denna sida har aldrig korrekturlästs.

136 E. Sievers.

Sigurðr af eyjum 202,22 Sigurðr á lesti 217,12

Sigurðr kannaði 204,18 meðan Sigurd píndu 221,22,

Sigurð til landa 207»

dagegen für länge:

bar Sigurði 203,!1 lið Sigurðar 217,26

Sigurðr af sér 203,47 þeirs Sigurðar 218,53

of Sigurði 211,28 tekr Sigurði 221,1B
fyr Sigurði 215,62

Im hinblick auf die angenommene identität des namens
altn. Sigurðr = Sigrøðr mit dem deutschen Sigfrid sollte
man, wie ich dies selbst noch Beitr. X, 531 als möglichkeit
angedeutet habe, zunächst wol geneigt sein, dem metrum in
den versen, welche eine länge erfordern, durch einsetzung der
"altertümlicheren" form Sigrøðr statt des überlieferten Sigurðr
aufzuhelfen. Dies aber verbieten von vorn herein zwei
entscheidende belege, wenigstens für das gebiet der skaldischen
dichtung im engeren sinne. Bei dem Jüngern |>jodolfr finden
wir SE I, 476,24 den adalhendingvers

Sigorðar kom norðan

und in einer skothendingzeile der Jómsvíkingadrápa, 96
Wisén, lesen wir

harðráðr með Sigurði.

Hier haben wir ja deutlich länge der ersten silbe und
doch die lautfolge -rð- am Schlüsse der zweiten.

Hierbei darf man aber nicht stehen bleiben^ sondern es
ist an die den nordischen historikern wolbekannte, aber von
den philologen in Deutschland wenigstens meines wissens kaum
öffentlich beachtete tatsache zu erinnern, dass die namen
Sigurðr und Sigrøðr doch in der Überlieferung geschieden zu
werden pflegen, mindestens soweit historische Persönlichkeiten
als ihre träger erscheinen. In der historischen literatur
kommen freilich gelegentlich Vermischungen vor, meist so dass
das seltenere Sigrøðr dem gewöhnlicheren Sigurðr weichen
muss. So wird z. b. Sigrøðr Haraldsson, der söhn Harald
Hárfagrs und der Asa, wol gelegentlich auch Sigurðr
genannt, mit einem namen also bezeichnet der nur seinem halb-

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Project Runeberg, Wed Nov 10 14:24:32 2021 (aronsson) (download) << Previous Next >>
http://runeberg.org/anf/1889/0142.html

Valid HTML 4.0! All our files are DRM-free