- Project Runeberg -  Arkiv for/för nordisk filologi / Åttonde Bandet. Ny följd. Fjärde Bandet. 1892 /
114

(1882) With: Gustav Storm, Axel Kock, Erik Brate, Sophus Bugge, Gustaf Cederschiöld, Hjalmar Falk, Finnur Jónsson, Kristian Kålund, Nils Linder, Adolf Noreen, Gustav Storm, Ludvig F. A. Wimmer, Theodor Wisén
Table of Contents / Innehåll | << Previous | Next >>
  Project Runeberg | Like | Catalog | Recent Changes | Donate | Comments? |   

Full resolution (TIFF) - On this page / på denna sida - II. Der kampf auf Sámsey

scanned image

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Below is the raw OCR text from the above scanned image. Do you see an error? Proofread the page now!
Här nedan syns maskintolkade texten från faksimilbilden ovan. Ser du något fel? Korrekturläs sidan nu!

This page has been proofread at least once. (diff) (history)
Denna sida har korrekturlästs minst en gång. (skillnad) (historik)

Starkađs braut Ǫgn Álfasprengi; dafür wird er von Starkađr
erschlagen; Ǫgn aber tötet sich selbst. Genau dasselbe wird
uns von Hjálmarr und Ingibjǫrg berichtet; auch Ingibjǫrg
tötet nach Herv. s. II (Norr. skr. s. 311) sich selbst; dass
Herv. s. I in übereinstimmung mit Ǫ. O. s. erzählt,
Ingibjǫrg sei vor schmerz gestorben, beweist nichts gegen die
ursprünglichkeit dieses berichtes, weil Ǫ. O. s. für diesen
abschnitt die einzige quelle der Herv. s. I ist [1]. — Es folgt
die erzählung, welche sich auch in Gautreks saga (Fas.
III, 15) findet, Starkađr habe Álfhild, die tochter Álfs, aus
Álfheim geraubt; dafür habe Þórr ihn erschlagen. Grundtvig [2]
vermutet, dass diese nachricht ihre entstehung einer
verkehrten auffassung einer strophe im Vikarsbálkr verdanke,
wo von den acht händen erzählt wird, deren Þórr Starkađr
beraubt habe. Er geht von der annahme aus, dass es
ursprünglich nur einen Starkađr gegeben habe; wenn dieser
von Þórr erschlagen wäre, hätte er ja nicht später, was die
strophe nach Grundtvig’s interpretation aussagt, die narbe
sehen lassen können; allein diese interpretation steht unter
dem einfluss derselben meinung, welche den scharfsinnigen
gelehrten zu einer unnötigen änderung in dem gedichte
Vetrliđi’s (10:e jahrh.) führte, wo zu Þórr gesagt wird: ”steypþer
Starkaþe
”, Grundtvig aber liest: ”stýfþer Starkaþ”. Nach
Müllenhoff’s ausführungen [3] kann man nicht mehr daran
zweifeln, dass Starkađr, der repräsentant des kämpewesens,






[1] Daraus ergibt sich, dass Herv. s. I an dieser stelle Herv. s. II
gegenüber nicht den wert einer selbständigen redaction hat; dagegen repräsentiert
die hs. für die episode eine ältere redaction der Ǫ. O. s. Was die nachricht
über Ingibjǫrgs tod betrifft, sie kann auf alter, noch nicht von Ǫgns
geschichte beeinflusster überlieferung beruhen, sie kann aber auch eine
variation derselben sein. Wir wissen eben nicht, inwieweit Ingibjǫrgs geschichte,
bevor die beiden sagen zu einander in beziehung gebracht waren, der der
Ǫgn ähnlich war.
[2] Udsigt over den nordiske oldtids heroiske digtning, s. 69.
[3] Deutsche Altertumskunde V1, s. 301-356, vgl. zumal s. 353.

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Project Runeberg, Sun Jul 3 18:01:00 2016 (aronsson) (download) << Previous Next >>
http://runeberg.org/anf/1892/0122.html

Valid HTML 4.0! All our files are DRM-free