- Project Runeberg -  Arkiv for/för nordisk filologi / Tjugofeme Bandet. Ny följd. Tjugoförsta Bandet. 1909 /
87

(1882) With: Gustav Storm, Axel Kock, Erik Brate, Sophus Bugge, Gustaf Cederschiöld, Hjalmar Falk, Finnur Jónsson, Kristian Kålund, Nils Linder, Adolf Noreen, Gustav Storm, Ludvig F. A. Wimmer, Theodor Wisén
Table of Contents / Innehåll | << Previous | Next >>
  Project Runeberg | Like | Catalog | Recent Changes | Donate | Comments? |   

Full resolution (JPEG) - On this page / på denna sida - Sidor ...

scanned image

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Below is the raw OCR text from the above scanned image. Do you see an error? Proofread the page now!
Här nedan syns maskintolkade texten från faksimilbilden ovan. Ser du något fel? Korrekturläs sidan nu!

This page has never been proofread. / Denna sida har aldrig korrekturlästs.

Grebhardt: Skarbendingr. 87
rich bestätigt darin der Peter- und Georgskirche zu Bamberg
auf das ansuchen des bischofs Hartwig. . . ut ea quae ab an-
tecessore nostro imperatore Heinrico quodclam uidelicet pre-
diolum Botenmannun dictum in marchia Gotefridi et in ualle
pagoque palta sitimi. sclavonice etiam Cirminah nominatum.
praefatae aecclesiae . . . sunt tradita atque concessa. nostra
imperiali auctoritafe confirmaremus diesen besitz ea uidelicet
ratione. ut in eo düectus Hartwigus episcopus. de praefato
praedio Botenmannun siüe Cirminach dicto. suique successo-
res. liberam potestatem habeant. obtinendi. tradendi. commu-
tandi. precariandi. uel quicquid Ulis ad usum aecclesiae pla-
cuerit inde faciendi.
Gemeint ist Rottenmann im Paltental.
Hier ist es nicht sicher zu erkennen, ob der Wechsel
rm : rv schon dem slavischen angehört hat oder erst im munde
der Deutschen vorgegangen ist. K rones, Mitteilungen des
hist. Vereins für Steiermark XXVII, 46 *) hält den namen
für ’offenbar fehlerhaft statt: Cerwina, Cerwena (slov. roth)’,
scheint also das versehen nur beim Schreiber der urkunde zu
sehen. Nun wechselt aber, wenigstens in diesem wort, rm :
rv schon im slavischen: vgl. Miklosich, etymologisches Wör-
terbuch der slav. sprachen Wien 1886 ’cermi und mit v für
m cervl: asl. örzm- ërzvh wurm, öerm-: Die Bedeutung ’rot’
beruht darauf, dass einst in allen ländern mit gewissen Wür-
mern roth gefärbt wurde: scharlachschildlaus’:
Und unter den ableitungen davon führt er auf altsl.
crzvenz roth.
Und in seiner Vergleichenden lautlehre der slavischen
sprachen2, Wien 1879 sagt Miklosich s. 235 vom altslo-
venischen kurz: v ist aus m entstanden: crzvh vermis: aind
hrmi.
Den nachweis dieser und der nächsten stelle verdanke ich der güte
des Herrn regierungsrates J. C. Poestion in Wien.

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Project Runeberg, Tue Nov 12 12:02:04 2019 (aronsson) (download) << Previous Next >>
http://runeberg.org/anf/1909/0093.html

Valid HTML 4.0! All our files are DRM-free