- Project Runeberg -  Nordisk tidskrift för bok- och biblioteksväsen / Årg. XXV. 1938 /
156

(1914-1935)
Table of Contents / Innehåll | << Previous | Next >>
  Project Runeberg | Catalog | Recent Changes | Donate | Comments? |   

Full resolution (JPEG) - On this page / på denna sida - Sidor ...

scanned image

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Below is the raw OCR text from the above scanned image. Do you see an error? Proofread the page now!
Här nedan syns maskintolkade texten från faksimilbilden ovan. Ser du något fel? Korrekturläs sidan nu!

This page has never been proofread. / Denna sida har aldrig korrekturlästs.

156 PAUL LEHMANN_____

vard College Ms. Riant 36 aus Cambrai, das, eine ähnliche poetische
Sammlung1 enthaltend, graphisch und im Format dem Hafniensis auffällig nahe
verwandt ist. Viele Inkunabeldrucke aus Liesborn befinden sich hente
in der Landes-Bibliothek des Nationalmuseums zu Budapest.2

Lüneburg. Die Königliche Bibliothek Kopenhagen besitzt zwei
Manuskripte des Nicolaus Sanckenstedt3, der gegen Ende des 15.
Jahrhunderts zu den Bürgermeistern der Stadt Lüneburg gehörte4: die Chronik
des Martinus Polonus in Gl. Kgl. S. 456 fol., den Trojaroinan des
Guido de Columna in Gl. Kgl. S. 489 fol., beide sacc. XV5 von ein und
derselben Hand geschrieben. Bemerkenswert ist, dass 456 unten auf den
Bli. gleichzeitige, arabische Seitenzählung von 1—133 hat, anfangs (1—7
= fol. 2r—5r) auch oben, also meiner Beispielsammlung6 für alte, auch
sonst in Lüneburg übliche Paginierung anzufügen ist; bemerkenswert
ferner, dass auf fast allen Seiten Wortkustoden jeweils von einer Kaiserseite
zur anderen Kaiserseite, von Papstseite zu Papstseite der Martinschronik
führen, was für den Leser wichtig und angenehm war, da die Kaiserlisten
stets auf den Verso, die Papstlisten auf dem Rekto der Blätter standen.

Fol. lr bietet folgende leoninische Hexameter:

’Milleno trecenteno primo septuageno

nocte puellarum monos et deca mille sacrarum

Magni fautores ducis et nobiliores

consiliatores et in armis utiliores

muros transcendunt, Luneborch subvertere tendunt,

votis frustrantur, quia cives accumulantur,

hostes prosternunt, paueos post vivere cernunt.’

Sehr ähnlich, aber kürzer ist die von dem hochverdienten
Geschichtsschreiber der Stadt Lüneburg Prof. Dr. Wilhelm Reinecke benutzte.7

1 Vgl. Mason Hammond in: Speculiim, VII (1932), S. 530—539 mit Talel; eine andere
Photographie verschaffte mir Freund E. K. Hand.

2 Vgl. Magyar Könyvszemle, 1892/93, S. 144, 156, 157, 159, 160, 163, 179, 183; 1894 S. 30,
149, 154, 253, 260, 283.

8 In meinen Mitteilungen aus Handschriften IV (München 1933), habe ich S. 73 einen
juristischen Codex aus der Stadtbibliothek Lüneburg erwähnt, den 1498 ’dominus Dithmarus
Sanckenstede, proconsul Luneburgensis’ den Lüneburger Minoriten geschenkt hatte.

4 Vgl. W. Reinecke, Geschichte der Stadt Lüneburg, I, S. 312, 377; II, S. 139.

6 Vgl. die Beschreibung bei E. Jørgensen, Catalogus codicum Latinorum medii aevi bibl.
regiae Hafniensis, S. 376 f. und 381.

6 Zentralblatt für Bibliothekswesen, LIII (1936), S. 427—434.

’ Chroniken der deutschen Stadie, XXXVI. Lüneburg. (Stuttgart 1931), S. 22.

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Project Runeberg, Sun Sep 26 01:40:40 2021 (aronsson) (download) << Previous Next >>
http://runeberg.org/bokobibl/1938/0168.html

Valid HTML 4.0! All our files are DRM-free