- Project Runeberg -  Sibirien ein Zukunftsland /
7

(1914) [MARC] Author: Fridtjof Nansen
Table of Contents / Innehåll | << Previous | Next >>
  Project Runeberg | Like | Catalog | Recent Changes | Donate | Comments? |   

Full resolution (JPEG) - On this page / på denna sida - I. Von Norwegen ins Karische Meer

scanned image

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Below is the raw OCR text from the above scanned image. Do you see an error? Proofread the page now!
Här nedan syns maskintolkade texten från faksimilbilden ovan. Ser du något fel? Korrekturläs sidan nu!

This page has been proofread at least once. (diff) (history)
Denna sida har korrekturlästs minst en gång. (skillnad) (historik)

Chauffeurs; um so sicherer hoffte er dem rauhen Eismeer zu
widerstehen.

Dann wurde ich gebeten, Kapitän Alfred Ritscher zu
besuchen, der in Tromsö im Katholischen Krankenhause lag. Er
war der Führer des Schiffes der verunglückten Schröder-Stranz-Expedition
nach Spitzbergen, die im Sommer 1912 nordwärts
gegangen war und der das deutsche Komitee im Frühling eine
Hilfsexpedition unter Kapitän Staxrud nachgeschickt hatte, wo
bei auch ich behilflich gewesen war.

Ich trat in Ritschers Zimmer. Ein hübscher, liebenswürdiger,
junger deutscher Seemann lag dort im Bett und begrüßte mich
lächelnd. Der Arme! Es war über sieben Monate her, daß er,
halbtot von einer abenteuerlichen Wanderung, die Adventbai auf
Spitzbergen endlich erreicht hatte. Jetzt war er noch ans Bett
gefesselt; ein Fuß war ihm amputiert worden.

Er erzählte viel von überwundenen Schwierigkeiten, die zum
großen Teile dadurch entstanden seien, daß keiner von ihnen mit
dieser Art Reisen vertraut gewesen sei. Kein einziger sei vorher
im Eismeer oder auch nur im Eise gewesen! Er sprach dann von
der Ausrüstung der Expedition und schließlich von seiner unheimlichen
Wanderung von der Sorgebai (der Treurenbergbai) auf der
Nordostseite Spitzbergens, wo das Schiff im Eis eingeschlossen lag,
nach der Adventbai im Eisfjord.

Zu Beginn der Wanderung waren sie ihrer acht gewesen. Zwei
schlugen gleich anfangs einen andern Weg ein — man hat nichts
wieder von ihnen gehört! Zwei andere blieben in einer Hütte
liegen — weil der eine nicht weiter konnte! Die letzten drei blieben
in einer Hütte weiter südlich zurück, und nun machte sich Ritscher
mutterseelenallein auf, mitten im Winter, ohne Schlafsack, mit nur
einem Sack auf dem Rücken, den weiten Weg über das Gebirge
und den Eisfjord zu suchen, wo er in dem neuen Eis einbrach und
beinahe ertrunken wäre. Im letzten Augenblick erreichte er
endlich die Adventbai; ein Fuß war erfroren und mußte abgenommen
werden! Und er war auch kein geübter Skiläufer! Ich muß die
Zähigkeit und die Willenskraft bewundern, die ihn trotz alledem
am Leben erhielten!

Vier der auf der Wanderung Zurückgebliebenen erreichten
schließlich wieder ihr Schiff in der Treurenbergbai und retteten sich.

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Project Runeberg, Tue May 14 00:46:01 2019 (aronsson) (download) << Previous Next >>
http://runeberg.org/sibirzuk/0025.html

Valid HTML 4.0! All our files are DRM-free