- Project Runeberg -  Sibirien ein Zukunftsland /
17

(1914) [MARC] Author: Fridtjof Nansen
Table of Contents / Innehåll | << Previous | Next >>
  Project Runeberg | Like | Catalog | Recent Changes | Donate | Comments? |   

Full resolution (JPEG) - On this page / på denna sida - I. Von Norwegen ins Karische Meer

scanned image

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Below is the raw OCR text from the above scanned image. Do you see an error? Proofread the page now!
Här nedan syns maskintolkade texten från faksimilbilden ovan. Ser du något fel? Korrekturläs sidan nu!

This page has been proofread at least once. (diff) (history)
Denna sida har korrekturlästs minst en gång. (skillnad) (historik)

vorüber zu kommen. Strömung um Strömung mußten wir passieren.

Endlich, nach Verlauf einiger Stunden, schien sich die Stromrichtung
gedreht zu haben und kräftig mit uns ostwärts zu gehen.
Zu unserer großen Enttäuschung hat aber der Wind begonnen, von
Nordost her zu wehen. Heute morgen war er südlich, darüber
freuten wir uns; denn er treibt das Eis nordwärts. Dann wurde
er westlich, was weniger gut war; nun aber ist er ein steifer
Nordost, — etwas Schlimmeres hätte uns gar nicht widerfahren können;
denn er jagt das Eis südwestwärts und westwärts ins Karische
Meer hinein.

Trotzdem sehen wir vor uns noch kein Eis, dagegen etwas
zerstreutes Eis rückwärts nach dem Lande zu. Da aber die Luft nie
klar ist, reicht der Blick nicht weit, und bald wird es wieder neblig
und das Land verschwindet. Wiederum nichts als Nebel rings
um uns und über uns, und Wasser unter uns; aber jetzt können wir
den Kurs auf Jamal ungefähr Ost zu Nord setzen.

So fuhren wir denn aus dem Karischen Tor ebenso im Nebel
hinaus, wie wir hineingefahren waren, und vor uns wogte das
Karische Meer mit nördlicher Dünung; es schien ganz offen zu sein.

Jetzt herrschte Freude an Bord. Johansen erklärte, es sei
dies die erste der beiden Schwierigkeiten gewesen, die wir, der
Wahrsagerin in Tromsö zufolge, auf dieser Reise zu überwinden hätten.

Schon glaubten wir, bis an den Jenissei offene See vor uns
zu haben, als wir einige Stunden später, abends um ½9 Uhr,
an der Steuerbordseite des Bugs Eis erblickten. Es erstreckte sich
weit vor uns. Wohl 20 Seemeilen hinter dem Karischen Tor befanden
wir uns inmitten von Eisstücken, und der „Correct“ machte
seinen ersten Versuch mit dem Treibeis.

Es waren nur vereinzelte kleine Stücke aus morschem,
schmutzigem Eis, das in Auflösung begriffen war. Der Himmel
sah auf keiner Seite besonders hell aus. Am hellsten war er im
Süden. Das Eis hier war nur ein schmaler Streifen von zerstreuten
Stücken: weiter südwärts schien es dichter zu werden, ebenso
im Norden, nach dem Widerschein am Himmel zu urteilen.

Wir hatten die ersten Stöße erhalten und die Eishaut am
Bug, der Stolz des Kapitäns, hatte sich trefflich bewährt; dann
glitt der „Correct“ von neuem in offenes Wasser hinein. Der

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Project Runeberg, Tue May 14 00:46:01 2019 (aronsson) (download) << Previous Next >>
http://runeberg.org/sibirzuk/0039.html

Valid HTML 4.0! All our files are DRM-free