- Project Runeberg -  Svensk botanisk tidskrift / Band 7. 1913 /
39

Table of Contents / Innehåll | << Previous | Next >>
  Project Runeberg | Like | Catalog | Recent Changes | Donate | Comments? |   

Full resolution (JPEG) - On this page / på denna sida - Sidor ...

scanned image

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Below is the raw OCR text from the above scanned image. Do you see an error? Proofread the page now!
Här nedan syns maskintolkade texten från faksimilbilden ovan. Ser du något fel? Korrekturläs sidan nu!

This page has been proofread at least once. (diff) (history)
Denna sida har korrekturlästs minst en gång. (skillnad) (historik)

AUFZEICHNUNGEN ÜBER PARASITISCHE PILZE
IN LULE LAPPMARK


von


THORE LINDFORS



*



Der vorliegende Aufsatz liefert eine Zusammenfassung der
Beobachtungen über parasitische Pilze, welche ich bei Gelegenheit
längerer oder kürzerer Aufenthalte in Lule Lappmark (Schwedisch
Lappland) während der Sommer 1909, 1910 und 1912 gemacht
habe. Bei diesen Besuchen hatte ich mein Hauptquartier in der
kleinen Kolonie Njuonjes, westlich von dem Dorfe Qvikkjokk, und
meine Exkursionen erstreckten sich in der Regel durch das
Tarra-Tal und über die umgebenden Gebirge etwa bis Nammats und
Vallivare im Osten und Somarkaise im Westen. Eine Exkursion
galt indessen entfernteren Gegenden, indem ich an Tarra- und
Puolejokk vorbei nach Westen an den grossen See Virijaure hinaus
und längs des südlichen Ufers desselben bis Tokiluokte wanderte.

Da mykologische Mitteilungen über diese Gegenden bisher fast
vollständig fehlten, dürfte ein vollständiges Verzeichnis über die
gemachten Funde von einigem Interesse sein.

In die folgende Artenliste habe ich ausser eigenen Funden auch
einige wenige ältere Angaben aufgenommen, die teils von
Schröter (l. c., p. 162), teils von Lagerheim (1884, p. 91) herrühren.
Der erstere hat das von Regierungsrat Wichura im Sommer 1856
gesammelte Material untersucht und dabei verschiedene
Parasitenpilze gefunden, von denen einige aus dem von mir untersuchten
Gebiet stammen. Lagerheim hielt sich im Sommer 1883 einige
Zeit lang in Qvikkjokk auf, und seine Sammlungen betrafen
grösstenteils die unmittelbare Umgebung dieses Ortes; doch unternahm

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Project Runeberg, Fri Apr 12 22:52:06 2019 (aronsson) (download) << Previous Next >>
http://runeberg.org/svbotan/7/0065.html

Valid HTML 4.0! All our files are DRM-free