- Project Runeberg -  Samlade vitterhetsarbeten af svenska författare från Stjernhjelm till Dalin / 17. Samlade poetiska dikter af Sophia Elisabeth Brenner /
322

(1856-1878) [MARC] With: Per Hanselli
Table of Contents / Innehåll | << Previous | Next >>
  Project Runeberg | Like | Catalog | Recent Changes | Donate | Comments? |   

Full resolution (JPEG) - On this page / på denna sida - Sidor ...

scanned image

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Below is the raw OCR text from the above scanned image. Do you see an error? Proofread the page now!
Här nedan syns maskintolkade texten från faksimilbilden ovan. Ser du något fel? Korrekturläs sidan nu!

This page has never been proofread. / Denna sida har aldrig korrekturlästs.

Ja selbst das Menschenherz als recbter Lebens Sitz,

1st wie ein tiefes Meer unmöglich zu ergrunden,

Bald trotzig, bald verzagt und voller Aberwitz,

Die Werkstadt aber, acb. unzaglig veiler Sunden,

Und ibrer Fruchtbarkeit lebhaftes Ebenbild

Ist, wenn ein Stein den FIuss mit tausend Kreisen fullt.

Wenn aber unser Geist durch Eitelkeit verstrickt,

Mit Sundenschlamm befleckt, sich so und so verstellet,
Dase von des Hochsten bild, nicht einzigs Merkmal blickt,
Nichts Himmli8ches sich zeigt, nichts Gdttliches erbellet.
Was trifft so deutlich wohl mit solchem Zustand ein
Als die getrubte Flulh, ein Wasser, das nicht rein?

Die Fluth, so von Natur nur immer abwarts dringt,
Lohrt, wie wir Menschen stets zum Irdiscben geneigt,

Wie aber Kunst und Zwang es in die Hobe zwingt,
Bis dass es uber sich und an die Wolken steiget;

So bleibt auch unser Herz durch Angst und Notb gepresst,
Der Eitelkeit enzuckt und an dem Himmel fest.

Wir lernen mit der Zeit dorch tauseod Uogemach,

Wie wenig auf der Welt und ibrer Treu zu bauen,

Weil sie dem wilden Meer in allero ahroet nacb
Und nichts als Unbestand in ihrcm Kreis zu scbauen,

Die ihre Brust geseugt und Honig eingeflosst,

Sinds mei8tens die ihr Grimm mit Toben von sich stosst.

Der 8chnellen Jabreflucht gleicht einer strengen Bach;
Die Fluth so einmal bin, kommt nimmer her geflossen,

So kebrt auch ebenfalls kein abgelebter Tag,

Kein weggewichen Licbt hin, wo es erst entsprossen.

Der letzte Augenblick der nachst verwichnen Uhr
Zeigt, wie ein scbneller Flues, nicbt die geringste Spor.

So gleicbfalls gehn wir fort bis an das sehwarze Grab,
Nichts hemmet unsern Lauf, bis wir ihn einst bescbliesseo,
Dies bilden Ström ond Bach ond Flusse klarlich ab,
Wenn sie sich ins gesammt ins weite Meer ergi essen,

Der alten Mutterscboos, von der wir stammen her,

Ist wahrlicb anders nicht als unser Todenmeer.

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Project Runeberg, Sat Dec 21 13:35:05 2019 (aronsson) (download) << Previous Next >>
http://runeberg.org/svsf/17/0336.html

Valid HTML 4.0! All our files are DRM-free