- Project Runeberg -  Samlade vitterhetsarbeten af svenska författare från Stjernhjelm till Dalin / 17. Samlade poetiska dikter af Sophia Elisabeth Brenner /
441

(1856-1878) [MARC] With: Per Hanselli
Table of Contents / Innehåll | << Previous | Next >>
  Project Runeberg | Like | Catalog | Recent Changes | Donate | Comments? |   

Full resolution (JPEG) - On this page / på denna sida - Sidor ...

scanned image

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Below is the raw OCR text from the above scanned image. Do you see an error? Proofread the page now!
Här nedan syns maskintolkade texten från faksimilbilden ovan. Ser du något fel? Korrekturläs sidan nu!

This page has never been proofread. / Denna sida har aldrig korrekturlästs.

Ku-tie Lebeisbesekreibug.

Lh Sophia Elisabet Brenner, bin anno 1659 den 29 April
bie zu Stockholm von ehrlichen und gottseligen obwohl
nicbt gar zu ansehnlicben und furnehmen Eltern geboren.
Mein Vater war weiland der ehrenfeste und achtbare Herr
Niclas Weber, Burger und Kauftnann alibier, und die
Mutter biess Christina Spoor. Diese meine selige Eltern
ba-ben ihrestheils nichts ermangeln lassen uro mich
Christ-ziemlich zu erziehen, aucb mich dessfalls zeitig gen ug,
nåm-lich im vierten Jahr meines Alters, zur Sebulen geschickt,
Deutscb lesen zu lernen, zumalen ich zu der Zeit nocb
nichts als Deutscb daheime mit meinen Eltern gesprochen,
weil mein Vater an geburt ein Deutscher, die Mutter
ehen-falls, welche sicb einige Jabr in Deotschland aufgebalten,
gut Deutsch spracb. In obgedachter Sebule waren neben
mir obngefåhr 6 oder 7 Knaben, und ausser micb kein
ein-zig Mågdelein. Weilen nun mein ganzes Studiren in
bueb-stabiren und etliche Spruche zu fassen bestund, hatte icb
allzeit gute Weile ubrig der Knaben ihre Vocabula, wann
Sie die hersagten, mit anzuhoren. Absonderlich trieb micb
zu soleher Aufmerksamkeit das Mitleiden, so icb mit
ei-nem von diesen Knaben batte, der mir fur andern lieb,
mein Spielgesell, aoch niebt viel uber ein Jabr alter als
icb war, hatte aber eiuen erbårmlicb barten Kopf, da
we-nig binein wollte, so dass es oft sebeite, aucb bisweilen
gute Schlage vor den armen Tropf setzte. Dieses zu
ver-huten, befliss ich mich, wenn die andern, die mit ihm
giet-ebe Lection hatten, ihre Vocabula aufsagten , so viel mir
immer moglich davon zu behalten, uro ibn, wann die Reib
an ibm kam, bestens durcbzuhelfen. Mein Præceptor der
es baid merkte, uberredete meinen Vater, Er soilte mich
nur Latein mit lesen lassen, weilen es docb so lappisch liese,
wo ein wort Latein in Deutschen Buchern vorkommt, und
die Weibes Menscben daruber hingueken mussen, wenn sie
es nicbt lesen konnen. Das ging an, und konnte leb meinen

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Project Runeberg, Sat Dec 21 13:35:05 2019 (aronsson) (download) << Previous Next >>
http://runeberg.org/svsf/17/0455.html

Valid HTML 4.0! All our files are DRM-free