- Project Runeberg -  Samlade vitterhetsarbeten af svenska författare från Stjernhjelm till Dalin / 17. Samlade poetiska dikter af Sophia Elisabeth Brenner /
443

(1856-1878) [MARC] With: Per Hanselli
Table of Contents / Innehåll | << Previous | Next >>
  Project Runeberg | Like | Catalog | Recent Changes | Donate | Comments? |   

Full resolution (JPEG) - On this page / på denna sida - Sidor ...

scanned image

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Below is the raw OCR text from the above scanned image. Do you see an error? Proofread the page now!
Här nedan syns maskintolkade texten från faksimilbilden ovan. Ser du något fel? Korrekturläs sidan nu!

This page has never been proofread. / Denna sida har aldrig korrekturlästs.

te bev mir, Gott verzeihe es dir dass du mir den
vorent-hältst. Nach Verfliessung drejer Jahr 20g mein
wohlrne-nender Præceptor nebst seiner Familie nacli Riga. Wie wohl
er mich damals sebon so weit gebraebt, dass ich mir
selber durch Lesung und Ubersetzung ziemlich zu belfen
wusste. docb nahm mein sel. Vater einen andern
wieder-um an, der mich ein Jahr privatim unterrichtete. Icb
håbe dieses etwas weitlauftig erzåblet um zu zeigen, dass es
mit meinem Latein eine biosse Schickung und ganz kein
Vorsatz gewesen. Als Ich 18*) Jahr alt war, wurde ich
an meinen nun sel. verstorbenen Herrn den weil.
wol-gebornen Hrn. Elias Brenner, Assessoren des hiesigen
konigl. Archivi Antiquitaturo, verehliget, und wie Er ein
sehr curieuser Mann war, hat es mich wahrend meiner
Ehe an keirier Aufmunterung zum Wissenschaften
gefeh-let, zumalen als er einige Zuneigung zur Poesie bei mir
gemerket und die besten so wohl Lateinische als
Dent-sche Poeten angeschaffet, verlangte ich nebst diesen die
Italienische so wohl als die Französiscbe und
Niederlän-dische Sprache zu verstehen, legte micb auch aus allen
Kraften selbiger Sprachen Kundschaft zu erlangen, woran
er seiner Seits nichts ermangeln liess mein Verlangen in
allen zu befördern, welches denn um so viel leichter
be-werkstelliget wurde, als ich das Lateinische und Deutsche
so mit den ubrigen einige Verwandschaft haben, vorber schon
begriff. Wiewohl mein Hausswesen, das jahrlich wuchs,
dergleichen Ubungen ziemlich im Wege stunde, ich auch
nienials meiner Ergetzligkeit die Oberhand uber meine
Pflicht einzuraumen willens gewesen, wie lieb mir die
Bacher auch waren, muste die Haushaltung dabei keinen
Ab-bruch leiden, weil doch ein Fraucntnensch mit all ihren
•Kopfbrechen, dem gemeinen Besten wenig Nutzen schaffen,
wohl aber, durch Hinansetziiug der ihr obliegender
Gebub-ren sich und den ibrigen grossen Nachtheil verursachen kann.

Wenn ich sage, dass von 15 lebendigen Kindern die
icb zur Welt geboren, die ersten funf ich selber
geseu-get, auch nicht unterlassen hatte den ubrigen selbigen
Dienst zu leisten, dafern ich es langer zu thun vermoebt;

*) Denna åldersuppgift är utan tvifvel ett tryckfel och skall i
stället vara 21, ty hennes bröltopp ärades 1680.

Utg.

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Project Runeberg, Sat Dec 21 13:35:05 2019 (aronsson) (download) << Previous Next >>
http://runeberg.org/svsf/17/0457.html

Valid HTML 4.0! All our files are DRM-free