- Project Runeberg -  Det svenska tabellverkets uppkomst, organisation och tidigare verksamhet /
108

(1900) Author: August Hjelt
Table of Contents / Innehåll | << Previous | Next >>
  Project Runeberg | Like | Catalog | Recent Changes | Donate | Comments? |   

Full resolution (JPEG)

[Read further instructions below this scanned image.]

scanned image

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Below is the raw OCR text from the above scanned image. Do you see an error? Proofread the page now!
Här nedan syns maskintolkade texten från faksimilbilden ovan. Ser du något fel? Korrekturläs sidan nu!

This page has been proofread at least once. (diff) (history)
Denna sida har korrekturlästs minst en gång. (skillnad) (historik)

Dieses selbst wurde nicht veröffentlicht und somit dem Auslande
nicht zugänglich gemacht. Für eine regelmässige wissenschaftliche
Durcharbeitung desselben wurde auch nicht genügend gesorgt.
Die Mitgliedschaft der Tabellen-Kommission war nur ein
unbesoldetes Nebenamt. Und Wargentin, der für die Entwickelung
des Tabellen Werkes und die Bekanntmachung dessen Resultate
unermüdlich bemüht war, zeigt in seinen Abhandlungen mehr
anerkennenswerthen Fleiss und praktischen Verstand als tief
eindringenden Scharfsinn und richtigen Blick für die weitere
Ausbildung der Bevölkerungsstatistik. Verhängnissvoll wurde
besonders seine in einer »Abhandlung über den Nutzen von jährlichen
Verzeichnissen der Geborenen und Gestorbenen» (1754—1755)
gemachte Gleichstellung der Altersklassen einerseits der einer
gewissen Generation angehörigen und andererseits der in einem
bestimmten Zeitraum gestorbenen Personen. Diese
Begriffsverwechslung, — deren Fehlerhaftichkeit Wargentin doch nicht ganz
entgangen zu sein scheint, deren Tragweite er aber nicht
überschaute, — wurde von Süssmilch acceptirt und somit für lange
Zeiten in die statistische Litteratur eingebürgert.

Die oben erwähnten Umstände erklären es, wesshalb die
hochinteressanten, lange in ihrer Art allein da stehenden reichen
bevölkerungsstatistischen Daten Schwedens und Finlands leider nicht
gleich vom Anfang an als Grundlage einer durchgreifenden Reform
der bevölkerungsstatistischen Theorie, speziell der
Mortalitätsstatistik benutzt worden sind. Ihre volle wissenschaftliche
Würdigung hat die schwedisch-finländische Statistik erst erhalten, nachdem
sie schon in ihr zweites Jahrhundert getreten war. Immerhin
enthält diese Statistik für eine eingehende kritische Forschung
viel werthvolles, noch bei weitem nicht genügend ausgenutztes
Material.

*



<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Project Runeberg, Tue Aug 23 07:04:24 2016 (www-data) (download) << Previous Next >>
http://runeberg.org/tabellverk/0118.html

Valid HTML 4.0! All our files are DRM-free