- Project Runeberg -  Tyskt konstruktions-lexikon för korrespondens, temaskrifning och konversation /
121

(1905) [MARC] Author: Carl Gustaf Morén With: Ernst A. Meyer - Tema: Dictionaries
Table of Contents / Innehåll | << Previous | Next >>
  Project Runeberg | Like | Catalog | Recent Changes | Donate | Comments? |   

Full resolution (TIFF) - On this page / på denna sida - E - Entzweien ...

scanned image

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Below is the raw OCR text from the above scanned image. Do you see an error? Proofread the page now!
Här nedan syns maskintolkade texten från faksimilbilden ovan. Ser du något fel? Korrekturläs sidan nu!

This page has never been proofread. / Denna sida har aldrig korrekturlästs.

Entzweien.

- 121 -

Erbitten.

det; seine Augen sehen ganz
entzündet aus.

Entzweien, v. (reg. oskb. h.
a.) söndra, göra oense; uppröra.
Sich blifva oense ell. osams,
ovänner, komma i delo. — mit
... zwei Freunde miteinander -;
ich habe mich mit ihm wegen
eines geringen "Vorfalles od.
über einen geringen Vorfall
entzweit; er ist mit seiner Familie
entzweit. — über... sie haben
sich über eine Kleinigkeit
entzweit. — Anm. Sie werden nicht
lange beisammen sein, ohne sich
zu -; der Ehrgeiz hat sie
entzweit; im wilden Kampf der
entzweiten Elemente.

Entzweimachen, v. (reg.
skb. h. a.) ha sönder. — Anm.
Er hat das Spielzeug
entzweigemacht {in niedriger
Umgangs-$pr.t Kinderspr.)

1. Erachten, v. (reg. oskb. h.
a.) anse, hålla (för); inse, fatta.

— als... die als notwendig
erachteten Reformen. — für...
ich erachte ihn für einen reellen
Mann; er erachtete es für
überflüssig, notwendig, dienlich; ich
erachte seinen Plan nicht für
gut; v^ir - es für nötig, über
diese Angelegenheit weitere
Erkundigungen einzuziehen. —
Anm. Sie - leicht, dass...; es
ist leicht zu dass...

2. Erachten, s. n. -s
uppfattning, åsikt, tycke. — nach
... nach meinem - beruhen seine
Einwürfe auf guten Gründen.

— Anm. Meines -s (i mitt t.,
enligt min u., efter min å.) hat
er sehr wohl getan; dein
-wird nicht berücksichtigt.

Erarbeiten, v. (reg. oskb.
h. d. a.) arbeta sig till. —
Anm. Alles, was ich besitze,
habe ich mir mit grosser Mühe
erarbeitet (durch meine Arbeit
gewonnen, selbst erworben).

1. Erbarmen,^.(reg.oskb.
h. a.) väcka medlidande hos,
röra; förbarma (sig); es erbarmt
mich, sich - (g.). — über...
ich erbarme mich über ihn. —
Anm. Er erbarmt mich (det
gör mig ondt om honom); sein
Unglück erbarmt mich; es
erbarmt mich seiner, seines
Unglücks (schriftspr.); sein Elend
hat mich erbarmt; ich erbarme
mich seiner, eines
Unglücklichen; erbarmt euch doch der
letzten Flasche; wir müssen,

hoffen, dass sich Gott unser
-wird; es erbarmt sich niemand
meiner; Gott erbarme sich
unser! dass (sich od. es) Gott
erbarme! Gott erbarme (Gud sig
förbarme)!

2. Erbarmen, s. n. -s
förbarmande, medlidande. — mit
... habe - mit ihm! ich
fühle-mit ihm, mit seinem Elende. —
ohne... ein Mensch ohne -. —
zu... das ist zum - (ömkligt)!
er räsoniert zum -. — Anm.
Seine hilflose Lage erregt mein
-; - haben.

Erbärmlich, adv.
er-barmlig(t), ömklig(t); tarflig(t).

— von... es ist von ihm-.—
Anm. Das ist ein -er Anblick;
das ist - anzusehen; ein -er
Zustand; es ist mit ihm
Geschäfte zu haben; dieses
Geschäft geht -; -er Mensch, -e
Arbeit; - singen, schreiben,
speisen; wie -!

Erbauen, v. (reg. oskb. h.
a. d.) (upp)bygga, uppföra. —
an... ich erbaute mich an
seinem Vortrage; daran (d.)kann
ich mich gerade nicht - (...
hämta någon uppbyggelse).—
bei... bei diesem Prediger kann
man sich gar nicht -. — durch
... seinen Nächsten durch sein
Beispiel -; er ging durch diese
Predigt sehr erbaut nach Hause.

— Anm. Ich habe mir ein Haus
erbaut; eine Kirche, einen
Palast, ein Schiff, Eisenbahnen -;
man erbaut eine neue Brücke,
eine Stadt; die zu -den Häuser;
dieses Buch hat mich sehr
erbaut; was Sie getan haben,
erbaut mich gar nicht; es erbaut
mich sehr.

Erbaulich, adv.
upp-bygglig(t). — Anm. -e Rede,
Predigt, -es Buch; seine Reden
sind sehr •; das ist -, er
predigt sehr -.

Erbe, s. m. -n -n
arftagare, arfvinge. — zu... er hat
ihn zum -n eingesetzt. — Anm.
Ein - so vielen Unglücks;
lachende -n.

Erbeben, v. (reg. oskb. h.)
(börja) skälfva, bäfva. — vor
... vor Entsetzen, vor Schrecken,
vor Liebe, vor einem -. — Anm.
Die Erde erbebte; nachdem
lange der Boden erbebt hatte;
Furcht machte uns -.

Erben, v. (reg. h. a.) ärfva.

— auf, ärfvas af, tillfalla. —

auf... die Gicht erbt (numera
vanl. vererbt sich) oft auf die
Kinder; diese Güter - (vanl.
vererben sich) auf ihn. — mit.
... er erbt nicht mit. —von.
... er hat nichts von seinem
Vater geerbt; er wird ein
grosses Vermögen von seinem
Oheime -; die Tugend ist das
einzige Gut, das er von seinem
Vater geerbt hat; er hat diese
Krankheit von seinem Bruder
geerbt; wrer hat von ihm geerbt?

— Anm. Ein Haus, einen
Garten, ein Landgut -; die Güter
seines Vaters -; er hat dieses
Recht geerbt; die Töchter
können in Frankreich die Krone
nicht -; den Ruhm seiner
Vorfahren -; er hat neulich geerbt.

Erbeten, v. (reg. oskb. h.
a.) genom böner utverka eil.
erhålla. — von... er hat den
Frieden vom Himmel erbetet.

Erbetteln, v. (reg oskb.
h. d. a.) tigga sig till. — von
... von einem Geld, eine
Unterstützung -; er hat die
Erlaubnis von mir erbettelt. — Anm.
Lieber will ich mir mein Brot
-, als...; eine Gabe, Stimmen,.
Lob -; erbettelte Lobsprüche.

Erbeuten, v. (reg. oskb.
h. a.) taga som byte, eröfra,
vinna, skörda. — bei... bei
dieser Sache ist nicht viel zu

— in... die Soldaten haben in
diesem Lande viel erbeutet. —
von... die Perser erbeuteten
die Kanonen von den
Portugiesen. — Anm. Der Feind hat
die Regimentskasse erbeutet; er
hat grosse Schätze erbeutet;
Lorbeeren

Erbieten, v. (oreg. oskb.
h, a.) erbjuda. — zu... sich
zu allem, sich zu allen
Diensten -; ich erbiete mich zu
deinem Bürgen, dir zum Bürgen,,
als dein Bürge. — Anm. Er
erbot sich, uns zu begleiten; ich
erbiete mich, er hat sich
freiwillig erboten, dahinzugehen.

Erbitten, v. (oreg. oskb.
h. d. a.) genom böner erhålla;
utbedja (sig), anhålla om. —
von... ich erbitte mir einen
grossen Gefallen von dir;
endlich hat er sich von uns -
lassen (...beveka sig); ich habe
mir diese Gnade von ihm
erbeten. — Anm. Eine
Anstellung–; ich erbitte mir Ihre baldige
Antwort; lassen Sie sich -! er

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Project Runeberg, Mon Jul 4 09:18:45 2016 (aronsson) (download) << Previous Next >>
http://runeberg.org/tykonlex/0129.html

Valid HTML 4.0! All our files are DRM-free