- Project Runeberg -  Arkiv for/för nordisk filologi / Nionde Bandet. Ny följd. Femte Bandet. 1893 /
305

(1882) With: Gustav Storm, Axel Kock, Erik Brate, Sophus Bugge, Gustaf Cederschiöld, Hjalmar Falk, Finnur Jónsson, Kristian Kålund, Nils Linder, Adolf Noreen, Gustav Storm, Ludvig F. A. Wimmer, Theodor Wisén
Table of Contents / Innehåll | << Previous | Next >>
  Project Runeberg | Catalog | Recent Changes | Donate | Comments? |   

Full resolution (TIFF) - On this page / på denna sida - Noch einmal Orvar-Odds saga und Magus saga (R. C. Boer)

scanned image

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Below is the raw OCR text from the above scanned image. Do you see an error? Proofread the page now!
Här nedan syns maskintolkade texten från faksimilbilden ovan. Ser du något fel? Korrekturläs sidan nu!

This page has been proofread at least once. (diff) (history)
Denna sida har korrekturlästs minst en gång. (skillnad) (historik)

getan, konnte ihn leichter dazu veranlassen als davon
abhalten. Anders verhält es sich mit der Ǫ. O. s. Hier nimmt
Cederschiöld an, dass zwei Schreiber ganz unabhängig von
einander gerade an derselben stelle, nicht von éiner sondern von
zwei episoden der Magus saga ganz auf dieselbe weise sollten
beeinflusst sein, ohne dass dazu eine andere veranlasssung
vorhanden gewesen sei als eine gewisse ganz allgemeine, gar
nicht auffallende ähnlichkeit der situation. Dass solches
denkbar sei, leugne ich nicht; wer das aber behauptet, muss
sehr gute gründe für seine ansieht anführen, wenn er wünscht,
dass man ihm glauben soll, und nicht lieber die einfachere
erklärung für die übereinstimmungen der Magus s. mit
beiden redactionen der Ǫ. O. s. annehmen, dass jene eine ältere
redaction der Ǫ. O. s. nachgeschrieben hat. An und für sich
sind nicht beide erklärungen gleichberechtigt, sondern die
zweite ist die wahrscheinlichere. Wir wollen jetzt
untersuchen, was Cederschiöld denn anführt, um seine hypothese
wahrscheinlich zu machen.

S. 23 spricht Cederschiöld die vermutung aus, dass nicht
nur der name Víðfǫrull in S der Ǫ. O. s. aus der Magus s.
entlehnt sei, sondern dass auch Næframaðr in M eine
nachbildung sei von Skeljakarl, wie Magus sich in einer
erzählung der Mag. s. nennt. Gegen diese annahme nun lässt
sich mehr als éine einwendung machen. Zuerst weise
ich darauf, dass da, wo wörtliche übereinstimmung zwischen
beiden sagas existiert, den stellen in beiden redactionen der
Ǫ. O. s., wie schon gesagt, stellen in denselben zwei
erzählungen der Mag. s. entsprechen. Der name Skeljakarl aber
begegnet an einer anderen stelle der Mag. s. (s. 21 ff.). Der
bearbeiter der redaction M, oder besser z, der Ǫ. O. s. hätte
demnach drei erzählungen der Mag. s. nachgeschrieben, und
zwar in der weise, dass er den namen, den Oddr sich
beilegt, einem in éiner erzählung vorkommenden namen
nachbildete, aus dieser erzählung aber keine einzige phrase

<< prev. page << föreg. sida <<     >> nästa sida >> next page >>


Project Runeberg, Sun Sep 26 00:08:45 2021 (aronsson) (diff) (history) (download) << Previous Next >>
http://runeberg.org/anf/1893/0311.html

Valid HTML 4.0! All our files are DRM-free